gemeinsamePresseerklaerung

Hauptversammlung von HeidelbergCement 2022

Am 12. Mai 2022 fand die jährliche Hauptversammlung des zweitgrößten CO2-Emittenten im DAX, HeidelbergCement, statt. Auch in diesem Jahr übermittelte Watch Indonesia! gemeinsam mit der JMPPK (Jaringan Masyarakat Peduli Pegunungan Kendeng, „Netzwerk der Menschen, denen das Kendeng-Gebirge am Herzen liegt“) und großer Unterstützung des Dachverbands der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre e.V., Fragen an den Vorstand von HeidelbergCement. Zudem forderten wir erneut, dass HeidelbergCement die Menschenrechte,  insbesondere die Rechte indigener Gruppen, achten und den Umwelt- und Klimaschutz ernst nehmen müsse. 

Im Bereich dieser Themen hatten wir erneut die Möglichkeit uns auch am Gegenantrag des Dachverbands der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre zu beteiligen, welcher auf die Nicht-Entlastung des Vorstands durch die Aktionaer*innen abzielte. Der Vorstand des Konzerns wiederum beschönigt weiterhin sein ökologisches und soziales Engagement. In diesem Jahr nutzte jener dabei auch das grundsätzlich zwar nicht verkehrte, aber insgesamt dennoch intransparente und vor allem rechtlich nicht bindende OECD Schlichtungsverfahren mit Vertreter:innen der lokalen Gemeinden Kendengs als Beleg dafür — und zwar trotz des offensichtlich anhaltenden Konzerninteresses, in die als besonders schutzwürdig anerkannte, empfindliche Karstlandschaft Kendeng eingreifen zu wollen.

Unsere Fragen beschäftigten sich wie seit vielen Jahren mit dem Vergabeverfahren von Abbaugenehmigungen, der von der JMPPK kritisierten Umweltverträglichkeitsprüfung, der Sinnhaftigkeit einer weiteren Zementfabrik trotz der Notwendigkeit einer Bauwende in Indonesien und weltweit, und der ethischen Perspektive des Unternehmens, für die Sorge einer indigenen Gruppe, welche sich in ihrer Existenz bedroht sieht, mit verantwortlich zu sein.

Wie in den Vorjahren fanden um die Aktionärsversammlung herum symbolische, wenn auch durch Corona bedingt etwas kleinere, Protestaktionen einer insgesamt dennoch immer größeren, internationalen und vor allem solidarischen Bewegung statt. So riefen wir mit anderen Aktivisti u.a. über unseren (neuen) Social Media Account bei Twitter zur Beteiligung an einer Solidaritäts-Fotoaktion (Link zum Tweet) auf.  Gemeinsam mit dem CemEND Bündnis und dem Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre haben wir unsere Kritik am Vorgehen von HeidelbergCement erneut öffentlich gemacht.

Watch Indonesia! wird den Konzern, einschließlich seiner Tochtergesellschaften, weiterhin kritisch beobachten und darüber informieren.

 


Share